Akademietheater Vienna – Schedule, Program & Tickets

Akademietheater

Designed by the architects Fellner & Hellmer and Ludwig Baumann and built between 1911 and 1913, the Akademietheater has been the Burgtheater’s second venue since 1922. After many years of requests from ensemble members of the Burgtheater who wanted a second stage of more intimate dimensions, Max Paulsen succeeded in affiliating the “Theatre of the Academy of Music and the Performing Arts”, for brevity 's sake called Akademietheater, to the Burgtheater as a smaller, second venue. It was inaugurated on September 8, 1922, with a performance of Goethe’s Iphigenia in Tauris. After the Second World War, which the building survived intact, the theatre was re-opened on May 19, 1945, under the direction of Raoul Aslan with Ibsen’s Hedda Gabler. The Akademietheater was refurbished and technically upgraded in 1974 and in 1999.
25
Sa 19:30
Deponie Highfield

- Not available -

Im Gegensatz dazu wie „Sichtbarkeit“ gerade diskutiert wird, müsste es vielmehr um Folgendes gehen, dass Frauen genauso unsichtbar sein dürfen wie weiße Männer. Dass überhaupt alles Markierte undeutlich sein kann. Also um eine optische Politik müsste es gehen, die die Dinge in das Dunkle zieht, raus aus der Erhellung, in die Nicht-Transparenz.
...
Familienstück für Menschen von 12–99 Jahren...
Familienstück für Menschen von 12–99 Jahren...
Atlanta, in the South of the US: One father, Afzal, and two adult daughters. The widowed patriarch is originally from Pakistan and has worked his way up from taxi driver to successful taxi operator. A rather liberal Muslim, but with very stable views, who takes care of his daughters. For the elderly, Zarina, a gifted writer, he even secretly looks for a man ..
Ignaz Kirchner hat über mehr als vierzig Jahre lang Material gesammelt und in Notizhefte eingeklebt. Dort finden sich hunderte von Fotos aus Zeitschriften und Zeitungen, Bilder von Politiker*innen, Sportler*innen, Kriegsopfern und Schauspieler*innen sind wild durcheinandergemischt. Alles hat Platz in diesen Klebebüchern, steht direkt nebeneinander. Vieles ist abenteuerlich und erschütternd, aber auch unterhaltsam und skurril. ...
Woyzeck ist Soldat und Barbier, Diener eines Hauptmanns, aber vor allem: prekäre Existenz, geschundene Kreatur. Er hört immer wieder Stimmen, zeigt deutliche Symptome von Schizophrenie. Ein fanatischer Doktor missbraucht ihn für fragwürdige Experimente – Woyzeck darf nur Erbsen essen, sonst nichts.
...
Im Gegensatz dazu wie „Sichtbarkeit“ gerade diskutiert wird, müsste es vielmehr um Folgendes gehen, dass Frauen genauso unsichtbar sein dürfen wie weiße Männer. Dass überhaupt alles Markierte undeutlich sein kann. Also um eine optische Politik müsste es gehen, die die Dinge in das Dunkle zieht, raus aus der Erhellung, in die Nicht-Transparenz.
...