La Traviata - Spielplan, Programm & Tickets kaufen

La Traviata

Datum:

Uhrzeit:

Ort:

29.10.2020 , Donnerstag

18:00

Teatro di San Carlo via San Carlo, 98/F - 80132 Napoli

Noch heute werden in Paris Blumen auf das Grab von Marguerite Gautier gelegt, der eigentlichen Protagonistin des Dramas von Alexandre Dumas Sohn La Dame aux Camélias, aus dem Verdi zusammen mit seinem Librettisten F. M. Piave das Libretto der Traviata zeichnete. Kein Zufall, dass die Arbeit, die sich auf ein zu dieser Zeit eher raues Thema stützte, in Venedig ans Licht kam, wo die Zensur bereits tolerant war, als Verdi die Kühnheit von Ernani und Rigoletto akzeptierte. ...

Verfügbarkeit: Auf Lager

Artikelname Preis Menge
La Traviata (Poltronissima Oro)
168,00 €
La Traviata (Poltronissima)
142,00 €
La Traviata (Poltrona Oro)
142,00 €
La Traviata (Poltrona)
130,00 €
La Traviata (Palchi Cent. I/II ord. Parapetto)
117,00 €
La Traviata (Palchi Cent. I/II ord. Dietro)
104,00 €
La Traviata (Palco reale)
517,00 €
La Traviata (Palchi Lat. I/II ord. Dietro)
117,00 €
La Traviata (Palchi Lat. I/II ord. Parapetto)
91,00 €
La Traviata (Palchi Cent. III/IV ord. Parapetto)
78,00 €
La Traviata (Palchi Cent. III/IV ord. Dietro)
65,00 €
La Traviata (Palchi Lat. III/IV ord. Parapetto)
65,00 €
La Traviata (Palchi Lat. III/IV ord. Dietro)
52,00 €
La Traviata (Balconata V e VI)
46,00 €
*Alle Preise inkl. MwSt und zzgl.
Telefonisch bestellen
Noch heute werden in Paris Blumen auf das Grab von Marguerite Gautier gelegt, der eigentlichen Protagonistin des Dramas von Alexandre Dumas Sohn La Dame aux Camélias, aus dem Verdi zusammen mit seinem Librettisten F. M. Piave das Libretto der Traviata zeichnete. Kein Zufall, dass die Arbeit, die sich auf ein zu dieser Zeit eher raues Thema stützte, in Venedig ans Licht kam, wo die Zensur bereits tolerant war, als Verdi die Kühnheit von Ernani und Rigoletto akzeptierte. Aus verschiedenen Gründen (einschließlich der Unzulänglichkeit der Sänger) erlitt das Werk zunächst einen durchschlagenden Misserfolg, wurde dann aber zu einer der am meisten vertretenen italienischen Opern aller Zeiten. Auf musikalischer Ebene ist La traviata in vielerlei Hinsicht die letzte Oper von Verdi und markiert den Übergang vom Modell des frühen neunzehnten Jahrhunderts, verbunden mit einer idealisierten Vokaldimension, zu dem neuen "realistischeren" Weg, den Verdi selbst in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts beschreiten wird Jahrhundert. Traviata, das dritte Werk der sogenannten "populären Trilogie" (zusammen mit Trovatore und Rigoletto), ist vielleicht die dichteste psychologische Innerlichkeit des gesamten romantischen Operntheaters. Die gewaltsamen Leidenschaften der vorhergehenden Werke werden in subtile und oft verfeinerte Notationen von Gefühlen, Schmerz, Zärtlichkeit, Liebe, Resignation umgewandelt.

Änderungen vorbehalten.