Dalibor - Spielplan, Programm & Tickets kaufen

Dalibor

Datum:

Uhrzeit:

Ort:

24.09.2019 , Dienstag

19:00

Nationaltheater, Národní 2, 110 00 Praha 1, Prag

Musikalische Vorbereitung: Jaroslav Kyzlink Regisseur: Jiří Nekvasil Sets: Daniel Dvořák ...

Verfügbarkeit: Auf Lager

Artikelname Preis Menge
Dalibor (Ground floor)
55,00 €
Dalibor (Boxes ground floor )
55,00 €
Dalibor (1st balcony)
48,00 €
Dalibor (Boxes 2 balcony)
45,00 €
Dalibor (2nd balcony)
37,00 €
*Alle Preise inkl. MwSt und zzgl.
Telefonisch bestellen
Musikalische Vorbereitung: Jaroslav Kyzlink
Regisseur: Jiří Nekvasil
Sets: Daniel Dvořák
Kostüme: Zuzana Bambušek Krejzková
Dramaturgie: Beno Blachut
Bewegungskooperation: Alena Pešková
Bedřich Smetanas dritte Oper, Dalibor, ist ähnlich wie seine spätere Libuše eng mit der Geschichte des Nationaltheaters verbunden. Ersteres feierte am 16. Mai 1868 im Rahmen der Feierlichkeiten zur Grundsteinlegung des Nationaltheaters im Prager Neustadttheater Premiere. Libuše wurde zum ersten Mal während der Galaeröffnung des Nationaltheaters im Jahr 1881 und erneut im Jahr 1883 aufgeführt. Zum Zeitpunkt des Komponierens von Dalibor war Smetana eine bedeutende tschechische Opernfigur - seit September 1866 war er der erste Kapellmeister des Provisorischen Theaters Er hatte die Bildung des Ensembles, aus dem die Oper des Nationaltheaters hervorgehen sollte, maßgeblich beeinflusst. Das deutsche Libretto für Dalibor wurde von Josef Wenzig, dem Leiter der Künstlerischen Gesellschaft, eingerichtet, der zur Emanzipation des Tschechischen als Unterrichtssprache beigetragen hatte, sein literarisches Werk jedoch in deutscher Sprache blieb, was auch für die Texte des Opern Dalibor und Libuše. Auf Drängen von Smetana erklärte sich Wenzig bereit, das Libretto für Dalibor in tschechischer Sprache zu überbringen, wagte jedoch nicht, sein eigenes deutsches Original zu übersetzen, und empfahl daher seinem Studenten Ervín Špindler, dies zu tun. Die Geschichte des Ritters Dalibor spiegelt die historischen Ereignisse während der Herrschaft von Vladislav II., König von Böhmen (1456–1516), wider. Die Handlung dreht sich jedoch eher um eine romantische Legende eines Ritters, der im Gefängnis das Geigenspiel lernt. Der Mythos, der von einer Reihe von Chronisten und Autoren behandelt wurde, diente als Grundlage für Wenzigs Libretto. Dalibor wurde anfangs nicht allzu positiv aufgenommen und stieß beim Publikum auf eine lauwarme Resonanz. Trotzdem würde es nach seiner gefeierten Wiederbelebung im Jahre 1886 am Nationaltheater regelmäßig aufgeführt und mit fast 1.100 Vorstellungen aufgeführt. Erfolge erzielte die Oper auch im Ausland, unter anderem in Wien, Moskau, Berlin und Edinburgh. Eine der ersten Produktionen außerhalb Böhmens war die Inszenierung von 1897 in Wien unter der Leitung von Gustav Mahler, einem leidenschaftlichen Verfechter von Smetanas Musik. Dalibor ist eine romantische Tragödie, wobei Leidenschaften die treibende Kraft sind. Zuerst Dalibors wilder Wunsch, den Tod seiner engen Freundin zu rächen, und Miladas Bestreben, den Tod ihres Bruders zu rächen. Ihre Bosheit wird durch verrückte Liebe zueinander ersetzt, die jedoch durch die Kräfte vereitelt wird, die Dalibor ursprünglich gegen sich selbst in Bewegung gesetzt hatte.

Die Oper wird in tschechischer Originalfassung aufgeführt, in der Aufführung werden tschechische und englische Übertitel verwendet.

Ungefähre Laufzeit einschließlich Pausen:
3 Stunden, 10 Minuten, zwei Pausen von 20 Minuten

Änderungen vorbehalten.