AT neu
Wiener
Akademietheater

Akademietheater Wien – Spielplan, Programm & Tickets kaufen

Das Akademietheater in den Jahren 1911 bis 1913 von den Architekten Fellner und Hellmer und Ludwig Baumann erbaut, und ist seit 1922 die zweite Spielstätte des Burgtheaters. Nach langjähriger Intervention der Burgschauspieler, die sich eine zweite, intimere Spielstätte wünschten, gelang es Max Paulsen, das Theater der Akademie für Musik und darstellende Kunst, kurz Akademietheater genannt, als Kammerspielbühne dem Burgtheater anzugliedern.
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
1 - 15 Veranstaltungen von 15
17
Dienstag
19:30
Endspiel

Samuel Beckett

Nicht verfügbar

„... Ende, es ist zu Ende, es geht zu Ende, es geht vielleicht zu Ende.“ So beginnt das Spiel. Vielleicht, sagt Beckett, sei das Schlüsselwort seiner Texte. Vielleicht ist das das Ende, vielleicht ist ja alles aber auch nur ein Spiel, Poesie, nicht Weltanschauung, sondern deren Parodie.
18
Mittwoch
20:00
Hotel Europa oder der Antichrist

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

In Joseph Roths zwischen den Weltkriegen erschienenem Roman Hotel Savoy steht ein Kriegsheimkehrer auf dem Weg nach Westen vor den Toren Europas. Die „Welt der Sicherheit“ (Stefan Zweig) ist Geschichte. Wie so viele der verlorenen und gestrandeten Roth-Figuren ist dieser Fremde im Transit begriffen, „aus einer vertrauten Vergangenheit in eine höchst ungewisse Zukunft“.
19
Donnerstag
20:00
Dorian Gray

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

Nach über 100 ausverkauften Vorstellungen im Vestibül nun im Akademietheater zu erleben: "In einer beeindruckend wandlungsfähigen One-Man-Show verkörpert Markus Meyer sämtliche Rollen – Verführer wie Verführte.“ (Nachtkritik)
20
Freitag
20:00
Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

Joël Pommerat

Joël Pommerats hochkomisches wie berührendes Pariser Erfolgsstück präsentiert 18 Geschichten über die Unmöglichkeit der Liebe.
21
Samstag
20:00
der herzerlfresser

Ferdinand Schmalz

Regie: Alexander Wiegold
Bühne: Katrin Brack
Kostüme: Lane Schäfer
Musik: Hannes Gwisdek
Licht: Michael Hofer
Dramaturgie: Klaus Missbach
22
Sonntag
19:00
Ludwig II.

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

Nicht verfügbar

Ludwig II. nach der Filmvorlage von Luchino Visconti ist ein idealer Stoff nicht nur für das Theater, wo Abbildung und Neuerfindung der Welt so nah beieinander liegen, sondern auch für Bastian Kraft, der nach seiner furiosen Adaption von Oscar Wildes Dorian Gray, die seit ihrer Premiere 2010 über 150 mal begeisterte, nun wieder an der Burg inszeniert.
23
Montag
20:00
Hotel Europa oder der Antichrist

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

In Joseph Roths zwischen den Weltkriegen erschienenem Roman Hotel Savoy steht ein Kriegsheimkehrer auf dem Weg nach Westen vor den Toren Europas. Die „Welt der Sicherheit“ (Stefan Zweig) ist Geschichte. Wie so viele der verlorenen und gestrandeten Roth-Figuren ist dieser Fremde im Transit begriffen, „aus einer vertrauten Vergangenheit in eine höchst ungewisse Zukunft“.
24
Dienstag
20:00
Dorian Gray

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

Nach über 100 ausverkauften Vorstellungen im Vestibül nun im Akademietheater zu erleben: "In einer beeindruckend wandlungsfähigen One-Man-Show verkörpert Markus Meyer sämtliche Rollen – Verführer wie Verführte.“ (Nachtkritik)
25
Mittwoch
20:00
Das war's von mir

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

Nicht verfügbar

Galaabend anlässlich des 80. Geburtstags von Werner Schneyder
26
Donnerstag
20:00
Eiswind / Hideg szelek

Ein Projekt von Árpád Schilling und Éva Zabezsinszkij

In Eiswind/ Hideg szelek untersucht der ungarische Theatermacher und politische Aktivist Árpád Schilling, wie Viktor Orbáns Politik vom rechten Rand Europas in dessen Herz vorgedrungen ist, wie Radikalisierung und Nationalismus vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise politisch salonfähig werden.
27
Freitag
19:30
Ein europäisches Abendmahl

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

„Reichtum sitzt still, der Hunger wandert.“
28
Samstag
18:30
Die Möwe

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

Nicht verfügbar

Wer ist der Regisseur des eigenen Lebens? Und was und wie erzählen wir davon auf dem Theater? Tschechow versammelt drei Generationen auf einem Landgut an einem idyllischen See, wo der Sommer scheinbar ereignislos vergeht.
29
Sonntag
19:00
Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

Joël Pommerat

Joël Pommerats hochkomisches wie berührendes Pariser Erfolgsstück präsentiert 18 Geschichten über die Unmöglichkeit der Liebe.
30
Montag
19:30
Coriolan

William Shakespeare

Nicht verfügbar

„Er hat seine Verdienste. Aber er verachtet das Volk.“
31
Dienstag
19:30
Ein europäisches Abendmahl

Akademietheater, Lisztstraße 1, 1030 Wien

„Reichtum sitzt still, der Hunger wandert.“
1 - 15 Veranstaltungen von 15