Mondlicht und Magnolien - Spielplan, Programm & Tickets kaufen

Mondlicht und Magnolien

Komödie von Ron Hutchinson
Deutsch von Katharina Abt und Daniel Karasek
Schubert/Koch/Stolterfoht

Regie: Vicki Schubert
Bühne: Stephan Koch
Kostüme: Inge Stolterfoht
Dramaturgie: Susanne Abbrederis

Hollywood 1939, hinter den Kulissen jenes Films, der bis heute als größter Kassenschlager aller Zeiten gilt: Vom Winde verweht. Der Produzent David O. Selznick hat ein Vermögen in das Projekt investiert, seine ganze Existenz steht auf dem Spiel. Doch kaum laufen die Dreharbeiten, lässt er sie wieder stoppen, weil er merkt, er hat den falschen Regisseur und - selbst nach der x-ten Fassung - immer noch kein gutes Drehbuch. Die Zegiefrage ist schnell gelöst. Selznick engagiert Victor Fleming, einen leidgeprüften Routinier, der eigentlich gerade den Zauberer von Oz dreht. Schwieriger ist es, den Star-Schreiber Ben Hecht zu überzeugen, ein handhabbares Script zu liefern.
Hecht hat keine Zeile des Romans gelesen, findet die Saga um Scarlett O'Hara und Rhett Butler, Melanie und Ashley scheußlich, eine Liebesschnulze, „Mondlicht und Magnolien"-Kitsch. Außerdem: „Noch nie hat ein Bürgerkriegsfilm auch nur einen Cent eingespielt." Panisch greift Selznick zu einer Notlösung. Gemeinsam mit Fleming spielt er Hecht die komplizierte Handlung vor. Parallel dazu schreibt Hecht die Dialoge. Knapp eine Woche sind die drei Männer in Selznicks Büro eingesperrt, schlüpfen in wechselnde Rollen, durchleben die Irrungen und Wirrungen der weltberühmten Charaktere, den Brand Atlantas, die Geburt von Melanies Baby, den Wiederaufbau Taras. Sie geraten in den Rausch des Melodrams, kämpfen mit ihrer eigenen Erschöpfung, wachsender Gereiztheit, Zerschleißerscheinungen und höchst verschiedenen Sichtweisen des Stoffs - alles mit dem Ziel, ganz großes Kino zu erschaffen, auch wenn Hecht und Fleming eher den Flop des Jahrhunderts fürchten.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.