Fidelio - Spielplan, Programm & Tickets kaufen

Fidelio

Ludwig van Beethoven

19:00-21:45 | 1 Pause

Peter Schneider | Dirigent
Otto Schenk | Nach einer Inszenierung von
Günther Schneider Siemssen | Bühne nach Entwürfen von
Leo Bei | Kostüme

Gary Lehman | Florestan
Ricarda Merbeth | Leonore
Albert Dohmen | Don Pizarro


Den Namen «Fidelio» trägt eine als Mann verkleidete Frau und stammt aus Shakespeares Drama «Cymbeline». Frankreich, den realgeschichtlichen Schauplatz hatte schon Bouilly in seinem Libretto verlegt, und auch Sonnleithner übernimmt ihn für seine deutsche Übersetzung: «Die Handlung geht in einem spanischen Staatsgefängnis, einige Meilen von Sevilla vor.» Im Juni 1804 ist die erste Werkskizze fertig. Die Oper entsteht zwischen der 3. und der 4. Sinfonie und lässt Beethoven schwer um die für ihn ungewohnte theatergerechte Form ringen. 1805 ist das Werk fertiggestellt, doch da inzwischen Paers «Leonore»-Oper in Dresden uraufgeführt worden ist, muss der Titel, um Verwechslungen zu vermeiden, zu Beethovens Bedauern in «Fidelio oder Die eheliche Liebe» abgeändert werden. Was ursprünglich eine Oper der Gattenliebe gewesen ist, entwickelt sich durch die Umarbeitungen letztlich zum grossen musikalischen Humanitätsbekenntnis.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.