Römersteinbruch St. Margarethen - La Bohème - Spielplan, Programm & Tickets kaufen

Römersteinbruch St. Margarethen - La Bohème

Aufführung : in italienischer Sprache
Ort : Römersteinbruch St. Margarethen, Burgenland (Österreich)
Beginn : 20.30 Uhr
Einlass : 18.30 Uhr

Inhalt:

Libretto: von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa nach dem Roman "Les scènes de la vie de bohème" von Henri Murger
Ort: Paris
Uraufführung: 1. Februar 1896 in Turin

1. Akt: Eine Kerze, die verlöscht

Dichter Rodolfo, Philosoph Colline, Maler Marcello und Musiker Schaunard verachten und verspotten bürgerliche Werte. Gemeinsam zechen, hungern und frieren sie in einer ärmlichen Mansarde im Pariser Quartier Latin. Als Schaunard am Weihnachtsabend mit ein wenig Wein, Essen und Geld nach Hause kommt, beschließen die Künstlerfreunde, im Café Momus zu feiern. Rodolfo bleibt allein in der Wohnung zurück, um einen Artikel fertigzustellen. Da betritt die in der benachbarten Wohnung lebende Stickerin Mimi die Mansarde. Der Wind hat ihre Kerze gelöscht und sie bittet Rodolfo um Hilfe. Beide kommen sich näher und werden ein Liebespaar.

2. Akt: Fröhlich im Café Momus

Rodolfo stellt Mimi seinen Künstlerfreunden im Café Momus vor – alle feiern ausgelassen. Am Nebentisch sitzt Musetta, eine frühere Geliebte Marcellos, in Begleitung ihres reichen und ältlichen Liebhabers Alcindoro. Unter einem Vorwand schickt Musetta den ungeliebten Verehrer fort und beginnt, mit Marcello zu flirten. Beide entdecken ihre Gefühle füreinander erneut und kommen zusammen. Bald darauf verlassen die Paare sowie Schaunard und Colline das Momus, ohne zu bezahlen. Der getäuschte Alcindoro bleibt nach seiner Rückkehr auf der Rechnung sitzen.

3. Akt: Eine schwere Entscheidung

Mimi ist zutiefst unglücklich: Der grundlos eifersüchtige Rodolfo hat sie nach nur wenigen Wochen verlassen! Sie klagt ihr Leid Marcello, da taucht unerwartet der Geliebte auf. Mimi versteckt sich und belauscht das Gespräch der beiden Künstlerfreunde. Es zeigt sich, dass Rodolfo die Eifersucht nur gespielt hat in der Hoffnung, sie dadurch einem reichen Verehrer in die Arme zu treiben; er selbst ist zu arm, um der an Schwindsucht erkrankten Mimi zu helfen. Ein Husten verrät die Verborgene – schweren Herzens beschließen die beiden Liebenden, sich im Frühling endgültig zu trennen.

4. Akt: Ewiger Schlaf

Rodolfo, Marcello, Colline und Schaunard genießen ein karges Mahl in ihrer Mansarde, als Musetta atemlos hereinstürzt. Sie hat die entkräftete Mimi bei sich, die kurz vor dem Ende ihren geliebten Rodolfo noch einmal sehen möchte. Alle opfern ihre letzten Besitztümer, um Geld und Medikamente für die Todkranke aufzutreiben, doch es ist zu spät: Mimi schläft für immer ein. Rodolfo, als letzter das Schreckliche begreifend, bricht zusammen, seine Schreie verhallen im Quartier Latin – "Mimi! Mimi!"

Änderungen vorbehalten.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.